Monthly Archives: Mai 2017

Digitalisierter Vertrieb

Digitalisierter Vertrieb im Aufwind

Digitalisierter Vertrieb ist für immer mehr Firmen eine attraktive Lösung. Selbst wenn das Gespräch von Mensch zu Mensch immer noch eine Rolle spielt, ist für jüngere Vertriebsverantwortliche der Online-Weg fast schon selbstverständlich. Laut einer Umfrage von Google und den Experten der Unternehmensberatung Roland Berger zur Digitalisierung des Vertriebs unter 3.000 Vertriebsverantwortlichen in B2B Unternehmen sind 50% aller Vertriebsverantwortlichen in Deutschland und den USA unter 35 Jahre alt. Diese Zielgruppe ist mit dem Internet aufgewachsen und gewohnt Informationen, Kommunikation und Einkaufsprozesse

Fördermittel

Ideen durch Fördermittel verwirklichen

Weil Geld oder Fördermittel fehlen, wird manche gute Idee wieder in den Boden gestampft. Die Entwicklung neuer Technologien wird von verschiedenen Trägern gefördert. Wichtig ist oft, dass Kontaktaufnahme oder Antragsversendung rechtzeitig erfolgen, bevor (Teil-)Leistungen in Auftrag gegeben werden. Ein Beitrag von Mike Warmeling. (Bild: © Focus Pocus LTD / Fotolia)

Mobile Advertising

Mit mobile Advertising in Privatnetzwerke

Mobile Advertising ist attraktiv für Firmen und für Werber: Unzählige Nachrichten und Posts werden 24 Stunden am Tag von Millionen Menschen über soziale Netzwerke veröffentlicht. Das Portal „Interestshare“ bildet mit einem Partnerprogramm eine Schnittstelle zwischen Vermarktern und Nutzern – zum beiderseitigen Nutzen. (Bild: © Drobot Dean / Fotolia)

Hochwertige Technik

B2C-Marketing – Menschen für hochwertige Technik begeistern

Menschen für hochwertige Technik zu begeistern, ist eine wichtige Aufgabe im B2C-Marketing. Warum kauft der eine ein teures iPhone, wenn es doch zahlreiche Geräte mit ähnlichen Eigenschaften zu günstigeren Konditionen am Markt gibt? Bei der Auswahl technischer Geräte stehen verschiedene Aspekte im Fokus des Kaufinteressenten. Inwieweit Image-Gesichtspunkte eine Rolle spielen, hängt vom Käufertypus ab. Ein Gastbeitrag von Luxusmarkenspezialist Stephan Mertens. (Bild: © vectorfusionart / Fotolia)

Telefonakquise

Telefonakquise – der „Ohrenfaktor“ entscheidet

Bei der Telefonakquise entscheidet statt des Nasenfaktors der „Ohrenfaktor“, ob aus dem Gespräch eine Geschäftsbeziehung wird. Einer, der dafür das richtige Händchen hat, ist Vertriebsspezialist Michael Griese aus Bochum. Unter anderem im Auftrag technischer Firmen telefoniert er – und sorgt mit umwerfendem Charme für neue Kunden. Er plaudert ein bisschen aus dem „Nähkästchen“ und verrät, worauf Telefonakquisiteure im technischen Vertrieb achten sollten. (Bild: © Nichizhenova Elena / Fotolia)